Damen I – Klatsche kassiert.

Da der Rheinländer ja bekanntlich ein Freund der fünften Jahreszeit ist, durften wir bereits gestern den vorgezogenen Karnevalsspieltag gegen TVA Hürth Volleyball 1. Damen bestreiten.

Auf der Zuspielposition minimal geschwächt, da unsere beiden Zuspielerinnen mit angeschlagendem Knöchel herumkränkeln, verpflichteten wir uns Lilly, die bereits gegen Dormagen ihr Oberligadebüt geben durfte und reisten ins nahegelegene Hürth.

Für uns war klar, die Hürtherinnen haben wir in der Hinrunde mit 3:0 aus der Halle gefegt, das wird auswärts wiederholt.
Aber Hochmut kommt vor dem Fall!

Denn Hürth war heiß wie Frittenfett! Für gewöhnlich ein Zustand der auch unser zweiter Vorname ist aber irgendwie wollten die Kölnerinnen den Sieg ein biiiisschen mehr wir.

So begann der erste Satz zunächst ausgeglichen, auf beiden Seiten knallte es im Angriff ganz ordentlich und jeder hatte mal mit der Annahme zu kämpfen. Doch ziemlich schnell wurde deutlich dass die Defense diesmal nicht unsere Paradedisziplin sein würde. Wir struggleten immer häufiger in der Annahme und machten es Zuspielerin Melina nicht wirklich einfach, die sich trotz lädiertem Knöchel ihre Rolle als Kaptain nicht nehmen lassen wollte. Ziemlich schnell setzte sich Hürth dann ab und sackte den ersten Satz mit 25:17 ein.

Neuer Satz, neues Glück. Wieder startet der Satz auf Augenhöhe, nach ein paar technischen Schwierigkeiten beim Schiedsgericht und einer ungünstigen Aktion für Melinas Knöchel, ein Wechsel und Lilly übernimmt das Zuspielruder. Und sie macht ihre Sache gut. Aaaaaber Hürth sucht die Schwachstelle in der Annahmeriege der Wachtberger in platziert gekonnt Aufschlag um Aufschlag. Long Story short; 25:19 für Hürth.

So. Alles oder nichts. Sekt oder Selters. In Satz drei konnten wir deutlich mehr dominieren, lassen ein paar Bomben im gegnerischen Feld einschlagen, Melina kehrt zurück, die Stimmung ist gut aber am Ende fehlen uns die Konstanz im Aufschlag, der nötige Biss und ein funktionierender Block gegen die Hürther Diagonalangreiferin. 25:23 und somit 3:0 für Hürth.

Joa. Schade. Mal gewinnt man und mal lernt man aus seinen Fehlern…. und all‘ solche schlauen Sprüche.

Nichtsdestotrotz bleiben wir auch nach dem kommenden Karnevalsspieltag noch Tabellenzweiter, müssen aber definitiv im nächsten Heimspiel gegen TuSEM Essen wieder zu Höchstleistungen auffahren.

Seid dabei, wenn es wieder heißt #aufalleswasschoenist
#aufuns, SAVE THE DATE 👉🏼 29.02.2020 17 Uhr, wie gewohnt in Berkum.