#whataweekend Damen I – Von neuen Spielzügen bis Bauchmuskelkater vor Lachen.

Die Saisonvorbereitung ist im vollen Gange, sechs neue Spielerinnen im Kader und was könnte da passender sein, als ein Trainingslager ein paar Wochen vor Saisonbeginn. Praktisch um sich aufeinander einzugrooven, Spielzüge zu vertiefen und sich besser kennen zu lernen. Auf die Frage, wo das ganze stattfinden soll, war schnell eine Antwort gefunden, denn Eva will den Heimvorteil ausspielen und lädt in ihre Heimat, die Eifel, ein. So fuhren die Wachtbergerinnen ins knapp 70 Kilometer entfernte Blankenheim #irgendwoimnirgendwo. Trainer Sven und spontan engagierte Co-Trainerin Vanessa hatten ein straffes Programm ausgearbeitet, um die Mädels zum Kochen zu bringen. Neben intensiven Kraftübungen standen auch das erlernen neuer Spielkombinationen und das Verbessern individueller Schwerpunkte auf dem Trainingsplan #vonnixkommtnix. Der erste Trainingstag endete in der Halle gegen 17 Uhr, womit den Mädels der teambildende Teil aber noch bevor stand. Und ich kann an dieser Stelle vorweg nehmen, darin waren wir besonders gut #cliffhanger! Frisch geduscht, satt und schon mit dem ein oder anderen Feierabendbierchen intus ließen die Ladys nichts anbrennen und eroberten die Kirmes im Dorf. Zwölf Flaschen Sekt und einen seltsamen Ohrwurm von „Corduuuuulaaaaa Grüüüüüüüün“ später, lagen gegen 3 Uhr alle in ihren Bettchen #obduunserliedspielsthabeichgefragt. Man könnte sagen, in jeder Hinsicht, ein mehr als gelungener Abend! Aber, wer feiern kann, der kann auch arbeiten, denn es stand noch einiges der Agenda. Jetzt könnte man meinen, nach so einer durchzechten Nacht hört man nur #mimimi von den Girls, aber nix da! Beflügelt von den Ereignissen des vergangenen Abends liefen die Mädels noch mal zu Hochformen auf, forcierten neu erlernte Spielzüge und beendeten mit einer kleinen Yogaeinheit am Nachmittag das Trainingslager in der Eifel. Erschöpft aber ganz happy schauen wir zurück auf ein sehr erfolgreiches Wochenende für das Team auf und neben dem Feld und können den Saisonstart in fünf Wochen kaum noch erwarten #aufalleswasschönistaufuns! An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Vanessa, für deine Unterstützung am Samstag und natürlich ganz besonders an Sven, der es mit so einem Hühnerhaufen nicht immer leicht hat, aber stets versucht, das Beste aus uns rauszuholen, Merci! Unser nächster Programmpunkt in der Vorbereitung steht am kommenden Mittwoch an, wo wir ein Testspiel gegen die Volleyballdamen von LAF Sinzig absolvieren werden. Wie’s da läuft, werden ihr hier erfahren #staytuned!

Damen I – Neuzugang Nummer 5

Und weiter geht es mit dem nächsten Neuzugang. Mit Lone können wir eine junge und talentierte Mittelblockerin für die neue Saison gewinnen. Letztes Jahr noch bei der SG Wittgenstein aktiv, wird sie in der nächsten Saison den Himmel unserer Gegner verdunkeln. Willkommen im Ländchen Lone.

Damen I – Neuzugänge, die erste

Lange habt ihr nichts von uns gehört. Die neue Saison kommt jedoch mit riesigen Schritten näher. Hinter den Kulissen basteln wir fleissig an den Rahmenbedingungen und auch unser Kader nimmt langsam Form an.

Hier möchten wir euch die ersten beiden „Neuzugänge“ Nicole und Janina vorstellen. Beide kommen aus der eigenen Jugend und haben bisher in unserer Damen II gespielt. Echte Neuzänge sind es deshalb nur bedingt. In der Verbandsliga konnten sie auch letztes Jahr schon erste Einsätze verzeichnen, zur kommenden Saison werden sie jedoch fest in der Oberligamannschaft spielen.

 

Wir sind stolz auf unsere gute Nachwuchsarbeit und freuen uns darauf mit euch in der Oberliga anzugreifen.

Versöhnlicher Saisonabschluss der Meistersaison in der Verbandsliga

Nachdem die Meisterschat bereits am 09. März klar gemacht wurde war die Luft definitiv raus. Die fehlende Anspannung und die vielen kleinen Wehwehchen die die lange Saison mit sich gebracht hat führte zu drei Niederlagen in Folge. In der Abschlusstabelle stehen wir trotzdem mit sechs Punkten Vorsprung auf dem ersten Platz!

Die Saison war jedoch noch nicht vorbei. Das Bezirkspokalhalbfinale gegen den TVA Hürth, welche noch in der Relegation um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen, stand vor der Tür. Mit nur acht Spielerinnen (so wenige waren wir noch nie) konnten wir uns trotz 1:3 Niederlage achtbar aus der Affäre ziehen.

Jetzt wird erst einmal entspannt und die Hallenbälle werden gegen Beachbälle eingetauscht. Gleichzeitig wird an den gestiegenen Voraussetzungen für die neue Saison gearbeitet um diese zum Saisonstart im September 2019 erfüllen zu können.

Der Meister lädt zum letzten Spieltag ein

Wachtberg. Bereits seit drei Spieltagen steht der SV Wachtberg nach seinem Sieg gegen den SV Neptun Aachen II als Meister der Volleyball-Verbandsliga fest. In einem hochklassigen und spannenden Spiel setzen sich die Wachtberger am Ende mit 3:1 Sätzen durch. Das Spiel selbst bot einiges an Spannung, viele Führungswechsel, spektakuläre Angriffs- und Abwehraktionen sowie Emotionen auf und neben dem Feld. Durch diese Meisterschaft steigt der SV Wachtberg erstmalig seit seiner Gründung in die Oberliga auf; und das als Aufsteiger aus der Landesliga.

Zu Beginn der Saison waren sich alle Beteiligten einig, dass ein sicherer Platz im Mittelfeld das anvisierte Ziel für diese Spielzeit sein sollte. Sehr schnell wurde jedoch klar, dass man in der Verbandsliga mehr als nur mithalten kann. Mit fulminanten Siegen zu Beginn der Saison erklommen die Wachtbergerninnen bereits am siebten Spieltag den ersten Tabellenplatz und gaben diesen bis zum Schluss nicht wieder ab.

Mit dem Aufstieg in die Oberliga schlagen die Volleyballerinnen aus dem Drachfelser Ländchen ein neues und aufregendes Kapitel in der Vereinsgeschichte auf. Zunächst muss jedoch die laufende Saison gebührend beendet werden. Das letzte (Heim)spiel in der Verbandsliga steigt am 6. April um 16 Uhr in der frisch renovierten Fred-Münch-Sporthalle in Berkum. Zu Gast ist die SG Aachen.

SV Wachtberg erspielt sich Aufstieg in die Oberliga

Am vergangenen Samstag, den 09.03.2019, glückt dem Verbandsligaaufsteiger SV Wachtberg mit einem Drei-Punkte-Sieg gegen den SV Neptun Aachen II
der zweite Aufstieg infolge und somit Durchmarsch in die Oberliga.

Bereits im Vorfeld war klar, dass mit dem Spiel der Aufstieg in die Oberliga möglich ist – mit einem 3-Punkte-Sieg gegen Verbandsliga-Mitaufsteiger SV Neptun Aachen II.

Ohne Kapitänin Anne ging es um 16:00 Uhr los mit der Partie. Eine gewisse Anspannung war den Wachtberger Mädels anzumerken. Die Sätze 1 und 2 verliefen sehr holprig mit häufigen Führungswechseln. Den ersten Satz sicherten sich die Gäste noch mit 28:26, den zweiten holten sich dann aber bei gleichem Punktestand die Gastgeberinnen, obwohl der Satzverlust beim Stand von 17:22 schon spürbar war. Doch eine Aufschlagserie und einige gute Annahme-Angriff-Kombinationen später freute man sich über den Satzausgleich.

Zu Beginn des Dritten Satzes erfolgen dann zu viele Fehler auf Seiten der Wachtbergerinnen und man lag zwischenzeitlich sogar mit 12:4 zurück. Durch eine geschlossene Teamleistung kämpfte der SVW sich jedoch Punkt für Punkt zurück und holte Durchgang 3 mit 25:21. Nun war der 3-Punkte-Sieg greifbar nahe und Wachtberg ließ sich nicht mehr verunsichern. Bei der Auszeit vor dem Matchball fiel man schon in Jubelrufe „schalalala, schalalalalalalala … in die Oberliga“ und ein „hammerharter“ Lob unserer Laura besiegelte schließlich unsere Verbandsliga-Ära.

Damit ist der SVW nun bereits 3 Spieltage vor Saisonende nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen und das Projekt „Oberliga“ kann ab nun geplant werden.