Damen I – Regionalliga

Lockdown – Die Saison pausiert

Wir hängen unsere Volleyballschuhe (nicht nur metaphorisch) vorerst an den Nagel! Volleyballpause bis mindestens 01.12.2020 – bis dahin, bleibt gesund!

#staysafe #corona #ichhabeindejavu #socialdistancing #again #svwachtberg #volleyball #drachenfelserländchen #drachenlaendervolleys #rheinsiegkreis #damenvolleyball #regionalliga #aufalleswasschoenist #aufuns

0:3 gegen Aachen, in Bonn

Letzte Woche bereiteten sich die Drachenländer Volleys mit Ausblick auf ein etwas anderes Wochenende auf das Spiel gegen die zweite Mannschaft des PTSV Aachens vor. Lange war nicht klar ob Trainer Sven Maxeiner am Samstag uns von der Seitenlinie coachen kann. Dazu kam die bis dato unbekannte Halle des SSF Bonn, beides machte der Mannschaft die Vorbereitung nicht einfacher. Doch der negative Coronatest des Trainers kam rechtzeitig und so standen die Mädels, wie immer mit viel Motivation und lauten Anfeuerungsrufen von der Bank, am Samstag auf dem Feld gegen den PTSV Aachen.

Im ersten Satz konnte bis zur „Crunsh-Time“ Kopf an Kopf mit der gegnerischen Mannschaft gespielt werden. Eine stabile Annahme, ein präzises Zuspiel und ein druckvoller gestaltete das Spiel ausgeglichen.  Der Satz schien schon gewonnen, jedoch fehlte gegen Ende den Wachtbergerinnen das Durchsetzungsvermögen und wieder einmal der Mut, sodass der Satz ging mit 26:24 an die Gäste.

Obwohl der Wille immer noch vorhanden war das Spiel noch einmal zu drehen, spielten die Wachtbergerinnen einen unbeständigen zweiten Satz mit vielen Eigenfehlern. Dieser  ging dann schlussendlich etwas deutlicher als der vorherige Satz mit 25:18 an die starken Gäste aus Aachen.

Der dritte und damit auch letzte Satz war geprägt von vielen Fehlern, ob in der Annahme, dem Zuspiel oder dem Angriff, nichts wollte mehr gelingen. Letztendlich stand eine doch klare 0:3 Niederlage gegen den neuen Tabellenführer der bisher alle seiner sechs Spiele gewinnen konnte.

Etwas geknickt, aber positiv gestimmt auf das nächste Spiel, machen sich die Mädels nächstes Wochenende (falls Corona dies zulässt) auf zum direkten Tabellennachbarn SC Union Lüdinghausen. Dort wollen dort endlich wieder siegen und 3 Punkte ins Drachenfelser Ländchen holen.

/ Damen, Damen, Damen I, Regionalliga

Knappe Niederlage in Essen

Nachdem das Spiel letzte Woche gegen Freier Grund leider Corona bedingt abgesagt werden musste, freute sich die erste Damenmannschaft des SV Wachtberg deshalb umso mehr, dass das Spiel gegen den VV Humann Essen stattfinden konnte.

Hochmotiviert starteten die Drachenländer Volleys in den ersten Satz und konnten sich durch eine stabile Annahme, platzierte und druckvolle Aufschläge und Angriffe eine kleine Führung herausspielen, die bis zum Ende des Satzes gehalten werden konnte, weshalb der erste Satz mit 25:22 an Wachtberg ging.

Trotz der guten Stimmung auf und vor allem neben dem Feld, schlichen sich nun immer mehr Fehler in das Spiel der Wachtberger ein, während Essen immer besser ins Spiel fand. Deshalb ging der zweite Satz ziemlich deutlich mit 25:12 an die Gastgeberinnen.

Auch im dritten Satz, den Essen knapp mit 25:23 für sich entscheiden konnte, war das Wachtberger Spiel geprägt von zu vielen Eigenfehlern im Aufschlag und einigen Problemen in Block und Abwehr.

Im letzten Satz stabilisierte sich das Spiel der Drachenländer Volleys wieder und es wurde eine 5 Punkte Führung herausgespielt. Umso ärgerlicher ist es, dass der Satz trotz zahlreicher Satzbälle nicht gewonnen wurde, da die Wachtbergerinnen den entscheidenden Punkt nicht machten. So ging der Satz nach einem harten Kampf auf Augenhöhe, einer roten Karte für den gegnerischen Trainer und vielen langen Ballwechseln mit 33:31 an den VV Human Essen und der SV Wachtberg musste sich etwas unglücklich mit 3:1 geschlagen geben.

MVP wurde sehr verdient die Wachtberger Libera Ricarda Schäfer, die in der Annahme sehr konstant spielte und in der Abwehr jeden Ball kratzte. Nächste Woche erwartet der SV Wachtberg den PTSV Aachen II Spiel in Bonn.

/ Damen, Damen, Damen I, Regionalliga
Wird geladen...