Damen I – 3:0 Sieg gegen den TVA Hürth

Egal, was die Wachtbergerinnen taten, sie taten es RICHTIG gut!

Es gibt Tage, da läuft es. Und wenn es einmal läuft, dann läuft es so richtig.

Nachdem der SVW bereits am letzten Wochenende gegen TSV Bayer Dormagen stark aufspielte und den Trainer am gegnersichen Spielfeldrand versteinern ließ, legten die Wachtbergerinnen diesen Samstag im Heimspiel gegen den TVA Hürth Volleyball 1. Damen noch eine Schippe drauf.

In der vergangenen Verbandsligasaison waren die Spiele des SVW vs. TVA immer ausgeglichen und beide Mannschaften kämpften auf Augenhöhe. Der Mitaufsteiger aus Hürth startete allerdings sehr viel erfolgreicher in die Oberligasaison 2019/20. Gegen den Tabellenführer aus Aachen musste sich Hürth am vergangenen Wochenende nur knapp mit 2:3 geschlagen geben. Beflügelt durch den Sieg in Dormagen hatten sich die Mädels vom SVW jedoch vorgenommen Hürth wieder auf Augenhöhe zu begegnen. Von Augenhöhe war jedoch nichts zu sehen…….

Über drei Sätze hinweg dominierten die Wachtbergerinnen in allen Elementen, auf jeder Position und mit jeder eingesetzten Spielerin. Mehrere Angabenserien verursachten totale Unsicherheit auf Hürther Seite. Der Wachtberger Block ließ nur wenig durch, damit es dann die Abwehr kratze, um schließlich mit dem Gegenangriff zu punkten. Unterstützt durch eine Spitzenleistung der Fans auf der Tribüne – DANKE hierfür!! – konnte die Mannschaft dem Wunsch von Leonie nachkommen, ein schnelles Spiel zu machen (25:16, 25:15, 25:15), um zügig auf Ihrer Geburtstagsfeier auf einen Sieg anzustoßen. Und auch hier lief es RICHTIG gut!

Nächsten Sonntag um 18 Uhr geht es zu ungewohnter Zeit beim TuSEM Essen weiter. Wenn wir weiterhin diese Leistung abrufen, ist da einiges drin…..

RSS
Facebook
Facebook
Instagram

Damen 2 Kampfsieg beim TuS Buisdorf

TuS Buisdorf : SV Wachtberg 2

(20:25 , 25:23 , 20:25 , 21:25)

Am Samstag, den 16.11.2019 stand unser 3. Spiel innerhalb einer Woche auf dem Programm. Los ging es um 15:00 Uhr gegen den TuS Buisdorf und bereits nach einigen Ballwechseln war uns klar, dass dies ein sehr schweres Spiel gegen einen starken Gegner werden würde. Beide Mannschaften kämpften akribisch um die Bälle und punkteten abwechselnd mit guten Aufschlägen und harten Angriffen. Es entwickelte sich von Beginn an ein hochwertiges und emotionales Spiel auf Augenhöhe.  

Erst gegen Ende des ersten Satzes konnten wir uns ein wenig absetzen, und den Durchgang mit 25:20 für uns entscheiden. Diesen Aufschwung wollten wir in den nächsten Satz mitnehmen, verschliefen den Start aber leider und liefen den ganzen Satz über einem 5-6 Punkte Rückstand hinterher. Erst mit dem Doppelwechsel gegen Ende des Satzes konnten wir uns wieder fangen und kämften uns nach 18:24 noch auf 23 Punkte heran. Unser YoungStar Amelie zeigte mit ihrer linken Klebe am Aufschlag keine Nerven und setzte den Gegner kurz vor Satzgewinn noch einmal gehörig unter Druck. Insgesamt war dies nochmal eine sehr starke, kämpferische Leistung nach vermasseltem Satzbeginn. 

Nun wollten wir unseren vielen Zuschauer aber gerecht werden und zeigten mit einigen tollen Spielzügen, wie gut wir mit unserem jungen Wachtberger Team Volleyball spielen können. Die Sätze 3 und 4 waren wiederum geprägt von großem Kampfgeist auf beiden Seiten des Netzes. Wir konnten uns immer ein paar Punkte absetzen, der TuS Buisdorf holte aber ständig wieder auf. Am Ende konnten wir jeweils knapp zu 20 und 21 gewinnen und am Ende lauthals jubeln.  

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an unseren Coach Magnus, unsere Fans und natürlich an die Damen des TuS Buisorf für dieses wirklich schöne, anspruchsvolle Spiel. 

Nächste Woche geht es für uns direkt weiter mit dem Heimspiel gegen den Brühler TV.  

Kader: Alicia Doms, Amelie Doms, Lena George, Emily Hepting, Jana Oswald, Anya Popkova (c), Lilly Quantius, Anne Rebstock, Lea Stejapanovic, Theresa Veeh, Vanessa Weber

RSS
Facebook

Facebook
Instagram

Damen 2 – knappe Niederlage gegen TV Seelscheid

TSV Seelscheid : SV Wachtberg 2

(14:25 , 25:23 , 25:20 , 25:21)

Am Sonntag den 13.09.2019 machte sich unsere Damen 2 auf dem Weg nach Seelscheid – leider wieder mit einem sehr knappen Kader, da wichtige Stammspielerinnen schon im Urlaub waren oder krank im Bett liegen mussten.

Naja kein Beinbruch: 8 Spielerinnen (ohne Libera / Danke an Jana die dafür auf Außen super ausgeholfen hat) blieben ja noch.

Der erste Satz lief wie von allein, alles harmonierte und das Team schien sich endlich gefunden zu haben. Seelscheid fand zu diesem Zeitpunkt keine Mittel gegen die sehr guten Aufschläge und Angriffe der Wachtbergerinnen. So ging der Satz wohlverdient nach Wachtberg.

Auch in Satz 2 – 4 waren die Wachtbergerinnen immer deutlich im Aufwind und führten mit großen Abstand, bis zum Ende hin leider jedes mal ein dermaßener Einbruch in der Annahme stadtfand, der nicht zu erklären war.

Am Ende konnte der Deckel nie zugemacht werden und somit verloren unsere Mädels Punktgleich, aber nach Sätzen deutlich 3:1. Mit dem kompletten Kader wäre ein Sieg ein Muss gewesen. Schade, aber so ist es manchmal.

Beim nächsten Heimspiel sind alle Mädels gefragt um sich verstärkt von ihrer besten Seite zu zeigen und den Anschluss nach oben nicht aus den Augen zu verlieren.

Wachsen werden die Mädels von Spiel zu Spiel wie wir das immer aus Wachtberg gewohnt sind. Der Anfang ist schwer aber meist beginnt dann das Feuerwerk und der Knoten Platz endlich. Wie glauben dran.

Kader: Lena George, Anne Rebstock, Amelie Doms, Alicia Doms, Lea Stejapanovic, Vanessa Weber, Jana Oswald (c), Lilly Quantius

Trainer: Magnus Gofin

RSS
Facebook
Facebook
Instagram

Damen I – Überzeugendes 3:0 gegen Dormagen

 Physisch starke Wachtbergerinnen auch volleyballerisch stark:

Am Samstag gelang den Wachtbergerinnen ein kleiner Befreiungsschlag und sie konnten endlich ihre ersten 3 Punkte einfahren; hartes (Shooting)training macht sich bezahlt.

Im ersten Satz starten wir zunächst noch etwas unsicher, stabilisierten uns jedoch schnell in allen Elementen, sodass wir über jede Position punkteten, jeder seine Abwehrposition einhielt und sogar den Zeitpunkt des richtigen Absprungs wusste. Auch dank zwei kleinen Aufschlagserien unserer Mitten ging der Satz mit 25:17 an Wachtberg.

Der zweite Satz war geprägt von vielen langen Ballwechsel mit den abwehrstarken Dormagenerinnen, die wir jedoch – gerade im Vergleich zu den letzten Spielen- oft für uns entscheiden konnten. Die Ansage der Auszeit (Annahme, Bäms, Punkt) war zwar in der Praxis etwas schwerer umzusetzen, aber es wurde stets ein Mittel zum Punkten gefunden. Die Erkenntnis dieses Satzes: Wir können auch kurze Bälle holen und noch viel verrückter: auch selber legen!! Dies führte zu einem 25:22.

Im dritten Satz lieferte sich unsere Libera Nicole mit der gegnerischen Libera ein internes Kratz- und Flugduell; wir konnten die erlaufenen Bälle jedoch etwas öfter dank präziser Zuspiele zu Punkten verwerten. Bei der sich anschließenden Duschparty gab unsere heutige (Bier-)kapitänin Melina zu, dass sie maximal unmotiviert bezüglich eines vierten Satz war, sodass sie den knappen Satz mit zwei direkten Aufschlagpunkten beendete und die 3 Punkte auf dem Konto sicherte.

Nächstes Wochenende steht endlich wieder ein Heimspiel an: Wir begrüßen um 17 Uhr den TVA Hürth und freuen uns über viele Zuschauer und laute Unterstützung!!

RSS
Facebook
Facebook
Instagram

U13 OL – 1. u. 2. Spieltag (2019/-20)

Das erste Mal auf dem 6 Meter-Feld stand für die Mädels vom U13 Team 1 die Spiele gegen die eigenen Trainingspartner von Team 2 und gegen DJK Südwest Köln 1920/27 e.V. 1 auf dem Plan. Das Spiel gegen Team 2 wurde souverän mit 2:0 (25:13 25:11) gewonnen. Im zweiten Spiel ging es dann gegen die starken Mädchen vom DJK SW Köln. Gute Aufschläge, sichere Annahme und ein tolles Zusammenspiel sicherten den 2:0 (25:18 25:22) Sieg. Ein perfekter Auftakt in die Saison.

Am zweiten Spieltag reisten die Mädels nach Much zu den Rhein Sieg Volleys. Hier standen die Spiele gegen die Jungs des Gastgebers und die zweite Mannschaft vom DJK Südwest Köln 1920/27 e.V. an. Auch hier überzeugten die Mädels mit sicherem Zusammenspiel und die souveränen Aufgaben waren ein Garant für die beiden Siege.
Jeweils mit 2:0 (25:12, 25:20) wurden beide Spiele gewonnen und Team 1 grüßt nach 4 Spielen von der Tabellenspitze. 

So kann es weiter gehen.

Es spielten: Mamis(c), Anna, Johanna, Clara, Giulia und Federica

RSS
Facebook
Facebook
Instagram

U16 OL – 1. u. 2. Spieltag (2019/-20)

Am ersten Spieltag ging es mit einem Mini-Kader nach Eitorf zu den ersten beiden Spielen. Da SSF Fortuna Bonn Jugend nicht antrat(2:0 Wertung für Wachtberg), stand nur das Spiel gegen den Gastgeber TV 1894 Eitorf e.V. – Volleyball auf dem Plan. Das Team kam nur schwer ins Spiel und Eitorf baute mit guten Aufschlägen und mit Unterstützung einer schläfrigen Wachtberger Annahme seinen Vorsprung immer weiter aus. Wachtberg kämpfte sich zwar wieder in Schlagweite heran, aber der Satz ging mit 25:22 an den Gastgeber. In Satz 2 zeigten dann die Mädels ihr Potential und gewannen souverän mit 25:13. Alles was in Satz 1 nicht funktionierte, klappte nun. Mit diesem Schwung sollte der Tiebreak eigentlich kein Problem darstellen. Doch die Schwierigkeiten vom Spielanfang schlichen sich wieder ein. Wechseln war nicht möglich und die Wachtberger liefen von Anfang an einem Rückstand hinterher, der auch durch einen Endspurt nicht mehr aufgeholt werden konnte – 14:16 Satz und Spiel verloren und das unnötig.

An Spieltag 2 sollte es dann besser laufen. Mit fast vollem Kader in heimischer Halle sollten die nächsten Punkte geholt werden. Die Gegner hießen DJK Südwest Köln 1920/27 e.V. II und der FCJ Köln Volleyball Jugend . Beides sehr junge Mannschaften und die Wachtberger Mädels ließen beiden Teams mit druckvollen Aufschlägen nicht den Hauch einer Chance. Kam einmal ein Ball zurück, wurde auch dieser fast immer erfolgreich verwandelt. 2:0 (25:8 25:4) gegen DJK SW Köln und 2:0 (25:6 25:15) hieß es nach 4 schnellen Sätzen.
Damit stehen die Mädels nach der Hälfte der Spiele auf Platz 2 und die Hoffnung, an den Qualifikationsrunden teilzunehmen, lebt weiter.

Es spielten: Pauline (c), Inga, Edda, Henriette, Johanna, Amelie, Regine, Carlotta, Antonia, Lina

RSS
Facebook
Facebook
Instagram