1:3 Niederlagenserie geht weiter

Am Sonntag, den 21. November machte sich die erste Volleyball Damenmannschaft des SV Wachtberg auf den Weg zu ihrem letzten Hinrundenspiel gegen den VTV Freier Grund. Geschwächt durch die Verletzungen einiger Spielerinnen und trotzdem hoch motiviert starteten alle anderen Spielerinnen ins Spiel.

Den Wachtbergerinnen glückte der Start in Satz 1, besonders durch mutige Angriffe wurde die Abwehr des Gegners vor eine Herausforderung gestellt. Dieser Druck konnte jedoch nicht aufrechterhalten werden, wodurch der VTV in Führung gelangte. Gegen Ende des Satzes konnten die Wachtberger Spielerinnen diese zwar egalisieren, den Satz jedoch am Ende nicht für sich entscheiden und somit ging dieser, nach Verlängerung, mit 26:28 an den VTV Freier Grund.

Ganz nach dem Motto “Da wäre mehr drin gewesen, jetzt erst recht” starteten die Wachtberger Volleyballerinnern fokussiert in den zweiten Satz. Durch eine Aufschlagserie von Eva Grab gegen Mitte des Satzes, konnten sie sich eine 6 Punkte Führung erspielen und diesen Satz 25:19 eintüten.

Auch der Start in den dritten Satz verlief zufriedenstellend, jedoch fehlte ab Mitte des Satzes die nötige Konsequenz und Präzision, wodurch dieser 19:25 an den VTV Freier Grund abgegeben wurde.

Fest entschlossen über fünf Sätze zu gehen, startete das Team in Satz vier. Dieser Plan schien auch bis zum 22:19 für die Wachtbergerinnen aufzugehen, vereitelt wurde dieses Vorhaben jedoch von der gegnerischen Mittelangreiferin mit der Nummer 5, gegen welche kein Mittel gefunden wurde. Folglich gewann der VTV Freier Grund den vierten und letzten Satz 25:22.

MVP wurde unsere Außenangreiferin Alina Klevenhaus.

Damen 3 weiterhin auf Erfolgskurs – ungefährdeter Sieg gegen SSF IV

Die aus Jugendspielerinnen zusammengesetzte D3 fuhr vergangenes Wochenende ihren nächsten Sieg ein. Von Beginn an wurden die Gegnerinnen der SSF IV mit druckvollen Aufschlägen unter Druck gesetzt. Aus einer stabilen Annahme konnte zuverlässig gepunktet werden und insbesondere Emma fand durch geschickte Kombination aus harten Angriffen und Lops viele Lücken in der gegnerischen Feldabwehr.

Mit einer veränderten Aufstellung und dem Ziel, die Spielanteile weiterhin zu verteilen, ging es in den Sätzen 2 und 3 weiter. Hier zeigten die Wachtbergerinnen ihre Flexibilität: Kalina und Lucia war es (fast) egal, ob sie über Außen oder Mitte die Bälle auf den gegnerischen Boden brachten und Zuspielerin Alessia fand in ihren variablen Pässen – sofern sie sich gegen Mamis durchgesetzt hatte – eine dankbare Abnehmerin.

Ein gelungener Nachmittag für die u16 und u18 Spielerinnen, so kann es weitergehen!

Zwei 1:3 Niederlagen am Doppelspieltagswochenende

Am vergangenen Wochenende standen für die erste Volleyball Damenmannschaft des SV Wachtberg gleich zwei Duelle an. Mit Blick auf die Tabelle starteten die Drachenländer Volleys tendenziell als Außenseiterinnen ins Doppelspieltagswochenende.

 

Nachdem jedes Mannschaftsmitglied einen (negativen) Coronatest durchgeführt hatte, ging es mit dem Mannschaftsbus nach Geldern am Niederrhein. Bei der Ankunft war die Stimmung wie gewohnt gut und so starteten die Damen euphorisch in die erste Partie des Wochenendes, gegen den VCE Geldern. Der Satz startete in allen Elementen stark und die Rheinländerinnen führten bis zum Zwischenstand von 15:09, kassierten dann aber einige Breaks womit sich Geldern auf 21:21 herankämpfte und die Wachtbergerinnen durch zu viele Eigenfehler den Sack nicht zu machen konnten.

Im zweiten Satz packte Alina Klevenhaus das Team in ihren Rucksack und brachte es mit einer Aufschlagserie auf 20:11 in Führung, der Satz ging mit 19 Gegenzählern an Wachtberg.

Satz Nummer 3 startete wieder erfolgreich sodass die Drachenländer Volleys mit 11:08 in Führung gehen konnten bis die Nummer 12 der Gegnerinnen die Wachtbergerinnen mit ihren Aufschlägen unter Druck setzte und der Satz mit 17:25 abgegeben werden musste.

Im vierten Satz war dann die Luft raus, Wachtberg schaffte es nicht sich gegen die Geldernerinnen durchzusetzen und musste sich letztendlich mit 19:25 geschlagen geben. Die silberne MVP Medaille durfte die Libera Ricarda Schäfer mit nach Hause nehmen.

Wohlwissend dass die Drachenländer Volleys am nächsten Tag die Damen vom VVH Essen empfangen würden ging es früh ins Bett und am Sonntag wieder frisch und munter in die heimische Halle nach Berkum.

 

Der Start gelang gegen den VVH Essen wieder gut. Stabile Annahme und starke Angriffe kennzeichneten das Spiel auf Seiten der Heimmannschaft wodurch sie diesen Satz bis 19:15 dominierten. Aber dann ließen sich die Wachtbergerinnen wieder die Butter vom Brot holen, machten wieder zu viele Eigenfehler und gaben den Satz mit 22:25 an die Gäste ab.

Im Satz zwei konnten sie am Anfang gut mithalten, verloren dann aber ihren Rhythmus und den Satz zu 15.

Satz 3 wiederum verlief spiegelverkehrt. Wachtberg fand wieder ins Spiel, spielte ihren Stiefel, machte Druck an Netz und wieder war es Alina ihr Team mit einer Aufschlagserie zum Satzgewinn mit 25:15 zu führen.

Das Ergebnis des vierten und letzten Satzes spiegelt einen Totalausfall auf der Wachtberger Feldhälfte wieder und sie konnten gerade mal 11 Punkte sammeln.

Somit verloren die Mädels vom SV Wachtberg auch das zweite Spiel an diesem Wochenende mit 3:1. MVP wurde Zuspielerin Melina Fischer.

Nicht das Ergebnis und schon gar nicht die Punkteausbeute die sich das Team rund um Sven Maxeiner von dem Wochenende erhofft haben aber nun heißt es nach vorne schauen, auf die nächste Begegnung im Siegerland gehen VTV Freier Grund am kommenden Wochenende.

4 Spiele – 4 Siege

Unsere Damen II hat sich den nächsten Sieg geholt! 4 Spiele gewonnen, Tabellenspitze und das ohne abgegebenen Satz!!

Heute stand das Team gegen SSF III in Tannenbusch auf dem Feld und hat in weniger als einer Stunde mit 25:12, 25:8 und 25:12 die eigenen Erwartungen erfüllt. Mittlerweile ist die Anfangsnervosität weg: die Annahme ist stabil, die Löcher in der Abwehr werden immer kleiner, die Angriffe effektiver und SSF wurde insbesondere mit starken Aufschlägen unter Druck gesetzt. Ein ganz großes Dankeschön geht heute an Maria, die unseren Trainer Nick aufgrund seines Herrenspiels perfekt vertreten hat ´.

Am 27.11. stehen die nächsten zwei, voraussichtlich super spannenden Heimspiele gegen TuS Schmidt und Marmagen-Nettersheim an. Wir zählen auf eure Unterstützung!

U13 BeL erfolgreich im Adendorfer Wald

Saisonbeginn U13 Bezirksliga.
Team #2 und Team #3 hatten ihre ersten Spiele der Saison.
Beide Mannschaften hatten Grund zu jubeln. Team #2 gewann beide Spiele absolut souverän gegen den TSV Seelscheid und gegen Team #3.
Die jüngsten Drachenländer Volleys aus Team 3 wiederum gewannen 2:1 gegen den TSV Seelscheid – in ihrem ersten Spiel mit dem schweren Ball, ein tolles Ergebnis.
Glückwunsch an: Mia, Charlotte, Karla, Lina, Meret, Kim, Alina, Ella und Ida.

Enttäuschung in Köln – U16 mit Fehlstart

Für die U16 ging es zum Saisonstart in die Nachbarstadt nach Köln, wo der PTSV Aachen und der DJK SW Köln II auf die Mädchen warteten. Um es auf den Punkt zu bringen: Das Einzige, was wirklich diesen Tag wie geplant funktionierte, war die gemeinsame, unterhaltsame Zugfahrt nach Köln. 

Gegen die sehr starke Aachener Truppe hatten unsere Mädchen keine Chance. Nicht das Ergebnis stört am Ende, sondern der fehlende Kampf der Wachtbergerinnen. Auch wenn die Aachenerinnen stark waren, zeigten die Wachtberger Mädchen keinen Willen, dagegenzuhalten. 
Im zweiten Spiel gegen die Kölner startete der erste Satz vielversprechend; aber in Satz 2 und 3 haben sich die Kölnerinnen gefangen und auch wenn Köln kaum druck machte, machten die Wachtbergerinnen ihre eigenen Fehler und schafften es nicht, die entscheidenden Punkte zu machen.  

Am Ende ist der Vorsatz für den Saisonstart für die Wachtbergerinnen nicht aufgegangen und beide Spiele wurden verdient verloren. Das heißt aber nicht, das wir schon aufgeben. Die Spiele müssen jetzt aufgearbeitet und im Training das passende Rezept gefunden werden! Wir schauen nach Vorne!